Bist Du schon 18 Jahre alt?

JA nein
Menü
Erlebnisberichte

12.10.2013 Zweiter European-Blowjob-Contest

Die Legende lebt im FKK-Palast! Sechzehn Top-Bläserinnen machen am 2. Geburtstag geschmeidig von sich reden

Der FKK-Palast in Freiburg feierte am zurückliegenden Samstag sein zweijähriges Bestehen – und Gäste wie Girls liessen es dem Anlass entsprechend in wahrhaft himmlischer Weise krachen! Wie schon am ersten Palastgeburtstag gab es wieder einen Eurovision Blow Contest, an dessen Ende es diesmal hiess: „Jenny, dreitausend Punkte!“

Bereits ab 15 Uhr herrschte am Samstag in der Freiburger Tullastraße 79 angenehmstes Fönwetter. Nicht weniger als sechszehn der besten Bläserinnen hatten sich in den Luxusgemäuern des Palastes eingefunden, um Hunderten von Gästen aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz ihr Ranking zu entlocken - manchmal gar noch mehr. Die gesamte Festivität geriet dabei deutlich oppulenter als im Vorjahr, da nicht nur die Teilnehmerinnenzahl sondern auch das Servicepersonal von vornherein verdoppelt worden war und sich auch dutzende neu gebaute Spinte als gute Investition zeigten.

Und das fürstliche Buffet mit Kalbsgulasch und Kartoffelgratin, dazu Salate plus knusprige Spanferkel vom Grill, war in diesem Jahr derart reichhaltig geraten, dass die Gäste gleich mehrfach auch kulinarisch auf ihre Kosten kamen. Dazu gab es ebenso ansprechende wie dezente Livemusik sowie als Herz der Veranstaltung ungezählte kostenlosen Degustationsrunden bei den 16 Glasbläserinnen, die sich aus aller Herren Länder zu Füssen des Schwarzwaldes und seiner Gäste eingefunden hatten. Parallel wurde von insgesamt rund 40 anwesenden Top-FKK-Girls ein Non-Stop-Service auf den Zimmern aufrechterhalten, um den Dauergaumenkitzel mit Verwöhnaroma nicht abreissen zu lassen. Den beschwingten Damen gelang es mit ihren magischen Kräften doch stets aufs Neue, einzelne Gäste in den Zimmern verschwinden zu lassen!

Doch zersägt wurde niemand, im Gegenteil, die Freude war gross und in den glücklichen Gesichtern reihum ablesbar. Träume sind Schäume, heisst es im Volksmund, doch mit dem einen wie dem anderen gab sich die feuchtfröhliche Gesellschaft im FKK-Palast wieder einmal nicht zufrieden. Obwohl hier nicht weniger stattfand als Europas größter Blowjob-Contest, lief doch alles so knisternd-wohlgefällig ab, dass die Überschrift auch hätte heissen können „Wenn Träume wahr werden…“

Und das galt natürlich auch für die Teilnehmerinnen, die im Rahmen der wohl geschmeidigsten Palast-Orgie aller Zeiten kräftig absahnen durften. Zunächst erhielt jede der 16 Bläserinnen 1.000 Schweizer Franken Startgeld. Danach ging es um die Wurst: Am Ende flötete sich Jenny vom FKK66 auf den ersten Rang, wofür sie als Gesamtsiegerin zusätzlich 3.000 Franken einstrich. Auf Rang Zwei folgte Patricia vom FKK-Palast (2.000 Franken), hautnah gefolgt von ihrer Freiburger Palast-Kollegin Elena (1.000 Franken). Insgesamt wurden am European Blowjob-Contest über 22.000 Franken an Start- und Preisgeldern ausbezahlt.

Der Tausend-und-eine-Nacht-Charakter bot auf der internationalen Verwöhnskala von eins 1 bis 100 so Manchem eine glatte 110 – so jedenfalls liessen es hochzufriedene Gäste verlauten. Gast Stiletto schwärmte nachglühend im 6profi-Forum von einem „hitverdächtigen Jubiläum“ im „ultimativen Schürzenjäger-Modus“ mit einem „sensationellen Angebot“ in „einer hocherotischen Stimmung, die sich, je länger der hammerscharfe Anlass dauerte, zu einem beinahe explosiven Gemisch entwickelte.“ Alles Lob gebühre der „umsichtigen Behandlung durch die entzückenden und zauberhaften Palastfeen“, die durchweg mit grossem Enthusiasmus und einer beflügelnden Körperhaltung zu schmeicheln wussten, so der aufrechte Stiletto.

Und Gast Pernambuco schreibt: „Ein toller Abend und eine verdammt hohe Messlatte für nächstes Jahr!“ Pernambuco vergleicht den Anlass hoch ergriffen mit dem legendären Woodstock-Festival und bedankt sich besonders beim Palastchef Bobby („er hat Grosses geschaffen und alles perfekt durchgezogen“); zudem schlägt Rezensent den Palastmacher überschwänglich für die Bambi-Preisverleihung vor. Seiner Freude, dass er diese Feier als Mann überhaupt erleben durfte, verleiht Pernambuco folgenden Ausdruck: „Bei einer Legende live dabei zu sein, mittendrin, statt nur davon zu lesen, ist schon genial.“

Derlei Lob wird im Freiburger Palastgeschehen natürlich auf Samtkissen gebettet, wobei schon jetzt Viele die Frage umtreibt: Wie kann, wie soll das im kommenden Jahr beim dritten Geburtstag zu toppen sein? Doch der Palast wäre nicht der Palast, wenn nicht schon jetzt mit heisser Nadel an der Legende weitergestrickt würde. Denn, wie sagte es dereinst ein weiser Mann im Orient: Nach dem Contest ist vor dem Contest…
 

Siegerehrung, die ersten drei Plätze: Jenny, Patricia, Elena
Auszahlung der CHF 22.000.- Start- / Preisgelder an die 16 Bläserinnen

Zurück zur Übersicht